Hotline: 03606-663-0


Aktion Saubere Hände

Aktion Saubere Hände - Heiligenstädter Rehaklinik erhält Bronze-Zertifikat als Bescheinigung einer hohen Qualität in der Hygiene Die Fachklinik für Orthopädie & Innere Medizin (Kurparkklinik) in Heilbad Heiligenstadt erhält Zertifikat mit dem Bronzestatus in der Aktion Saubere Hände.

23.01.2020 Heilbad Heiligenstadt. Nicht nur im Sport sondern auch in der Qualität der Krankenhaushygiene gibt es spezielle Auszeichnungen von Bronze bis Gold, denn Händehygiene ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen persönlichen Gesundheitspflege, aber auch eine vorbeugende Konsensmaßnahme zum Schutz von Patienten vor Ansteckung von Krankheitserregern im Klinikbereich. „Um Infektionskrankheiten zu vermeiden ist die Händehygiene das A und O.“, sagt die zuständige Hygieneschwester der Kurparkklinik Maria Trümper.

Über die bundesweite Kampagne „Aktion Saubere Hände“ erhielt nun die Kurparkklinik in Heilbad Heiligenstadt zum zweiten Mal und als bisher einzige Rehaklinik in Thüringen das Zertifikat in Bronze. „Für die Hygiene betreiben wir in unserem Haus zahlreiche Maßnahmen angefangen von der gezielten Installation von Händedesinfektionsmittelspendern im Haus bis hin zu wiederholten Hygieneschulungen und Aktionstagen, durch die wir die Wichtigkeit der Händehygiene in das Bewusstsein aller MitarbeiterInnen und die Bevölkerung rufen möchten.“, so die Pflegedienstleiterin Petra Grebenstein.

Die „Aktion Saubere Hände“ ist eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Compliance der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen. Sie wurde 2008 mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit, vom Nationalen Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen (NRZ), dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) sowie der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V. ins Leben gerufen. Sie basiert auf dem multimodalen Interventionsmodell und der Struktur der WHO Kampagne „Clean Care is Safer Care“. Die an der Aktion beteiligten Einrichtungen – Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Rehakliniken – müssen im Rahmen der multimodalen Intervention Messungen vornehmen und erfassen so unter anderem den Verbrauch der Händedesinfektionsmittel. Seit 2011 können Gesundheitseinrichtungen, die sich besonders um die Händedesinfektion verdient machen und sich damit für Patientenschutz einsetzen, ein Zertifikat in Gold, Silber oder Bronze erreichen. Die Zertifikate werden für zwei Jahre vergeben. Danach muss erneut ein Antrag gestellt werden, um immer Aktualität und tatsächlich umgesetzte Hygienemaßnahmen vor Ort sicher zu stellen.